Bestattungsformen & Grabarten

So individuell wie der Mensch selbst sollte auch seine Bestattung sein. Daher bieten wir Ihnen eine Vielzahl an Bestattungsmöglichkeiten an. Gerne beraten wir Sie zu den einzelnen Arten der Bestattung.

Bestattungsformen

Erdbestattung

Die Erdbestattung ist neben der Feuerbestattung die zweithäufigste Bestattungsform in Deutschland sie muss innerhalb von 10 Tagen nach Eintreten des Todes erfolgen. Bei einer Erdbestattung wird der Verstorbene in einem Sarg aus zersetzbarem Material, meistens Holz, auf dem Friedhof beigesetzt. Vor der Beisetzung findet oft eine Trauerfeier in der Kirche oder Friedhofskapelle statt. Eine Erdbestattung kann in den unterschiedlichsten Grabstellen stattfinden (siehe Grabarten).

Feuerbestattung

Unter einer Feuerbestattung werden, die Einäscherung  und die anschließende Beisetzung der sterblichen Überreste des Verstorbenen verstanden. Der Vorteil dieser Bestattungsart ist die Vielzahl an Möglichkeiten, die Urne beizusetzen. Die Urne ist innerhalb von 4 Wochen nach Einäscherung, auf einen zugelassenen Bestattungsort beizusetzen. Als Beisetzungsort gilt der gemeinde- oder kirchenübliche Friedhof. Eine Urne kann in unterschiedlichen Gräbern beigesetzt werden (siehe Grabarten).

Seebestattung

Die Seebestattung ist eine Bestattungsform, die häufig von dem Menschen gewählt wird, der eine besondere Verbindung zur See hatte. Ich übersende dann die Urne der Reederei. Dort wird die Asche anschließend in eine speziell, wasserlösliche Seeurne (Salzurne) im Rahmen einer Trauerfeier oder anonym auf See (z.B. Ostsee, Nordsee, Mittelmeer, Atlantik) beigesetzt. Als Erinnerung bekommt man von der Reederei einen Auszug aus dem Logbuch mit den Koordinaten der Beisetzungsstelle.

Alternative Bestattungsformen

Diamantbestattung

Die Diamantbestattung ist eine seltene, außergewöhnliche und preisintensive Form der Bestattung. Nach der Einäscherung des Verstorbenen wird die Asche durch ein spezielles Verfahren in einen Diamanten umgewandelt. Der fertige Erinnerungsdiamant wird Ihnen überreicht.

Luftbestattung

Nach der Einäscherung des Verstorbenen und einer evtl. Trauerfeier veranlasse ich die Überführung der Urne in die Schweiz, wo dann die Ascheverstreuung aus dem Heißluftballon, einem Flugzeug oder Hubschrauber über die Schweizer Voralpen, Toggenburg, Appenzell, der Zentralschweiz oder auch den großen Schweizer Seen erfolgen kann. Je nach Personenzahl (max. 3 Personen) können Sie auch an der Luftbestattung teilnehmen.

Naturbestattung

Die Naturbestattung ist eine allgemeine Bezeichnung für verschiedene Bestattungsarten in der freien Natur. Die Baumbestattung zählt zu den beliebtesten Formen der Naturbestattung. Hier wird die Asche des Verstorbenen im Wurzelbereich eines Baumes beigesetzt. Dazu wird eine umweltbewußte Urne verwendet, die von der Natur schnell abgebaut werden kann. Es ist aber auch möglich die sterblichen Überreste im Wind oder in einen Bergbach zu verstreuen, oder auch an einen Felsen beizusetzen.

Sternspuren

Dieses ist eine besondere Form der Erinnerung - in Form einer Glasskulptur. Ein kleiner Teil der Asche wird mit dem flüssigen Glas verschmolzen und anschließend in Handarbeit zu dem gewünschten Kristall für die Hinterbliebenen geformt. Jeder dieser Kristalle ist in Kombination der verschiedenen Materialien ein Unikat.

Grabarten

Wahlgrab

Erd- und Feuerbestattungen

Ein Wahlgrab wird von den Angehörigen nach Lage und Größe ausgesucht und erworben. Ein Höchstmaß an Auswahl und individueller Gestaltung ist möglich. In einem Wahlgrab können mehrere Bestattungen durchgeführt werden, es eignet sich gut als Familiengrabstätte. Die Nutzungszeit liegt, je nach Friedhofssatzung, zwischen 20 und 40 Jahren, kann aber jederzeit verlängert bzw. nachgekauft werden. Viele Familien sind bereits seit Generationen im Besitz eines Wahlgrabes.

Reihengrab

Erd- und Feuerbestattungen

Die Friedhofsverwaltung vergibt diese Grabstätten der „Reihe“ nach, ohne Auswahlmöglichkeit. Ein Reihengrab eignet sich daher nicht als Familiengrabstätte da keine weiteren Bestattungen möglich sind. Die vorgeschriebene Ruhezeit wird ähnlich wie bei dem Wahlgrab nach der Friedhofssatzung der jeweiligen Gemeinde festgesetzt. Eine Nutzungszeitverlängerung ist nicht möglich. Die Nutzungsrechte des Reihengrabes gehen nach Fristablauf zurück an die Friedhofsverwaltung, es wird daraufhin aufgelöst.

Pflegefreies Grab

Feuerbestattungen

Die Beisetzung der Urne erfolgt in einem Rasenfeld im Beisein der Angehörigen. Eine flache Grabplatte mit den Initialen des Verstorbenen kann das Grab bedecken. Die Rasenpflege wird von der Friedhofsverwaltung übernommen. Zugedachte Blumen und Kerzen müssen an der dafür vorgesehenen Stelle abgelegt werden.

Anonymes Grab

Erd- und Feuerbestattungen

Der Sarg oder die Urne wird ohne Kennzeichnung auf einer weitläufigen Rasenfläche beigesetzt, nur die Friedhofsverwaltung kennt diese Stelle. Die Beisetzung findet in Abwesenheit der Angehörigen statt. Die Pflege dieser Stellen übernimmt die Friedhofsverwaltung. Zugedachte Blumen und Kerzen müssen, wie bei dem Rasengrab, an der dafür vorgesehenen Stelle abgelegt werden

Kolumbarium

Feuerbestattungen

Unter einem Kolumbarium versteht man eine Art Mauer oder Säule als Bestattungsort. Die Urne wird in das vorgesehene Fach gestellt und gilt somit als bestattet. Die sogenannte Beisetzung erfolgt im Beisein der Angehörigen. Blumen und Kerzen können in geringem Maße an der Stelle platziert werden.